Strategien

Strategien für den Notfall - Phasen des Selbstschutzes

1. Seien Sie aufmerksam!
Beobachten Sie Ihre Umgebung und vermeiden Sie potentiell gefährliche Situationen. Wenn Sie sich einer offensichtlichen Gefahr aussetzen erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit eines Vorfalls. Machen Sie sich darüber hinaus einmal grundsätzliche Gedanken über ein Selbstschutz-Konzept, das verschiedene Lebensbereiche abdecken sollte: Sicherung der Wohnung, Fluchtwege, Was tun bei Telefonbelästigung, ggf. Waffeneinsatz, Auto, Erste Hilfe usw.

2. Erkennen Sie die Gefahr!
Vertrauen Sie Ihrem Gefühl und Ihrer inneren Stimme. Seien Sie aufmerksam und beobachten Sie Ihre Umgebung. Überlegen Sie, wohin Sie im Notfall gehen können. Was oder wer könnte mir helfen. Wie kann ich meine Umgebung einbeziehen um auf mich aufmerksam zu machen?

3. Gehen Sie weg!
Benutzen Sie einen Vorwand oder einen Trick um zu verschwinden. Weggehen oder weglaufen ist keine Schande.

4. Versuchen sie die Situation zu entspannen
Sprechen sie sanft und versuchen Sie zunächst durch Beruhigung oder Versöhnung die Situation zu entspannen. Geben Sie dem Aggressor keinen Anlass zum Angriff. Seinen Sie selbst jedoch ständig bereit!

5. Konfrontieren Sie den Angreifer!
Wenn verbale Äußerungen und Beruhigung unwirksam waren, sollten Sie Ihren persönlichen Freiraum verteidigen.

- Zeigen Sie die von Ihnen gesteckten Grenzen und die Bereitschaft diese zu verteidigen.
- Setzen Sie Ihre Körpersprache richtig ein!
- Wenn jemand in Ihre Sicherheitszone eindringt, schaffen Sie Distanz oder konfrontieren Sie ihn.
- Machen Sie dem Angreifer klar: „Bis hierher und nicht weiter! - oder es passiert ´was!“ Bei Nichterfolg sollten
  Sie weggehen.
- Verbrecher suchen leichte Beute. Je weniger Sie als "Opfer" erscheinen, um so größer ist Ihre Chance, nicht
  ausgewählt zu werden. Wenn Sie nach leichter Beute aussehen, werden Sie auch als leichte Beute betrachtet.
- Bewegen Sie sich mit Selbstvertrauen. Halten Sie den Kopf aufrecht und die Schultern zurückgezogen.
  Sehen Sie nicht auf den Boden, wenn Sie gehen. Machen Sie durch Augenkontakt Fremden gegenüber klar,
  dass Sie keine leichte Beute sind.

6. Verteidigen Sie sich durch den eigenen Angriff!

Kommt der Gegner unweigerlich auf uns zu und ignoriert unsere Bereitschaft zur Verteidigung, nutzen Sie den Überraschungseffekt! Gehen Sie davon aus, dass der Gegner gefährlich ist und nehmen Sie ihn ernst. Benutzen Sie Ihre stärksten Waffen (Tritte, Fauststöße, Ellbogen und Knie) und attackieren Sie empfindliche Körperpartien. Bereiten Sie sich durch regelmäßiges Üben auf solche Situationen vor.

Im Kampf gilt es, diesen so schnell wie möglich zu beenden, um sich einer Gefahr nur kurzzeitig auszusetzen. Bei mehreren Gegner gilt dies umso mehr. Halten Sie sich an keine Regeln oder Konventionen der Fairness. Seien Sie aggressiv und lassen Sie erst vom Gegner ab, wenn dieser Kampfunfähig ist.

Besuchen Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen Info-Abend. Anschließend können Sie einen Termin für ein späteres Probetraining vereinbaren. Finden Sie selbst heraus, warum seit 30 Jahren bei uns so viele Menschen begeistert trainieren.

Jetzt zum Info-Abend anmelden!


Fachschule für Selbstverteidigung

Wunnensteinstr. 41, 70186 Stuttgart
Bürozeiten: Montag - Freitag von 7 - 19 Uhr
Telefon: 0711 - 4809453
Email: info@wingtzun.de

Wir freuen uns, Sie bei uns zu begrüßen!


Sifu Niko
und Team